Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Bischhofssitz in Limburg

  1. #1
    Administrator Avatar von tdd
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    1.387

    Bischhofssitz in Limburg

    Hi
    der neue Papst Franziskus predigt Sparsamkeit und Bescheidenheit. Doch ein kleiner Bischhofsitz in Limburg wehrt sich und baut aus Protest für mindestens 31 Mio. Euro einen neuen Bischhofsitz. Auch Luxus ist dem Bischhof Tebartz-van Elst nicht fremd. So bestellte er eine Badewanne für 15.000€. Allerdings muss auch gesagt werden, dass dieses Geld wohl nicht vom Steuerzahler kommt, sondern aus der Kirchensteuer und aus dem Vermögen des Bistums. Dennoch gibt die katholische Kirche mal wieder ein katastrophales Bild ab. Entsprechend steigen auch die Kirchenaustritte.
    mfg
    tdd

  2. #2
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von tdd Beitrag anzeigen
    Hi
    der neue Papst Franziskus predigt Sparsamkeit und Bescheidenheit. Doch ein kleiner Bischhofsitz in Limburg wehrt sich und baut aus Protest für mindestens 31 Mio. Euro einen neuen Bischhofsitz. Auch Luxus ist dem Bischhof Tebartz-van Elst nicht fremd. So bestellte er eine Badewanne für 15.000€. Allerdings muss auch gesagt werden, dass dieses Geld wohl nicht vom Steuerzahler kommt, sondern aus der Kirchensteuer und aus dem Vermögen des Bistums. Dennoch gibt die katholische Kirche mal wieder ein katastrophales Bild ab. Entsprechend steigen auch die Kirchenaustritte.
    In die öffentlich ausufernde Schelte des Bischofs von Limburg möchte ich nicht pauschal und sozial empört einstimmen.
    Das Unterlassen oder Tun des Kirchenmannes (Fast hätte ich Kirchenfürst gesagt, oh. ) bewegt mich nur in soweit, dass er m. E. dem generellen Bild von der katholischen Kirche z. B. unter Ungläubigen weitere, ich gebe zu, nicht unerwartete Schrammen zufügt. Aber da eskaliert bei mir nichts, so wie bei jenen, die nun Spottverse dichten und den Mann zum Sinnbild der unverzeihlichen Sünde werden lassen.

    Denn Blicke auf BER, die Elb-Philarmonie usw. usf. .... Ihr versteht?

    Der Bischof resp. sein Tun oder Unterlassen ist (oder aktuell möglicherweise auch war) zuerst und allein Sache der katholischen Kirche und die ihres Oberhirten. Ging ich doch davon aus, dass das kircheneigene Kapital und die Glieder der RKK, dabei auch die Kirchensteuer Finanzquelle u. a. der exklusiven Badewanne waren.

    Doch gestern las ich Spekulationen darüber, inwieweit andere nichtkirchliche, öffentliche Gelder für den Bischofssitz missbraucht wurden.

    So oder so: Der Herr hat dem Ansehen seiner Kirche in Deutschland weiteren Schaden zugefügt. Vor allem aber ist er vielen Laien und bescheidenen Kirchenmännern ins Gesicht gesprungen. Für deren Empörung habe ich volles Verständnis. Aber auch nur sie können wirklich handeln. Vom Pontifex maximus natürlich abgesehen.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    1.045
    van Elst wurde zum Verhängnis,dass er Konservativ ist.Das ist der wirkliche Grund für die Kampagne.Nicht er hat der Kirche Schaden zugefügt,sondern die Medien mit ihren Lügen,die einen Menschen systematisch fertigmachen und auf ihn einprügeln,obwohl er schon am Boden liegt.Der "Stürmer"wäre auf solche Mitarbeiter stolz gewesen.Dass die Kosten so ausuferten kann man dem Bischof nicht alleine in die Schuhe schieben.Da hat er seine Mitarbeiter,die sich nun rausreden.Von seinen Mitbrüdern,den deutschen Bischöfen wurde er im Stich gelassen.Diese Feiglinge sollten sich schämen.Ich will keine Bischöfe die im TV verkünden,dass sie Pilze sammeln und selbst zubereiten.Ich wünsche mir Bischöfe,die einem angegriffenen Mitbrüder,egal zu recht oder unrecht zur Seite stehen.Für Erzbischof Zollitsch empfinde nur noch Verachtung.Heute ist van Elst beim Papst.Seine Tage als Limburger Bischof dürften gezählt sein.Ich kann nur hoffen dass sein Nachfolger auch ein Konservativer ist.So wie ich Franziskus einschätze,ist das durchaus möglich.Denn er wird unsere römisch katholische Kirche niemals dem Zeitgeist anpassen.So wenig wie Johannes Paul II.und Benedikt XVI.Übrigens,Petrus hat Jesus 3x verleugnet.Er wurde der 1.Papst Zum Abschluß:Mt 7,2 Denn wie ihr richtet,so werdet ihr gerichtet werden,und nach dem Maß,mit dem ihr meßt und zuteilt wird euch zugeteilt werden.Hört auf,auf ihn einzuschlagen.Ich bin auf seiner Seite
    Glober

    OPUS JUSTITIAE PAX – Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden

    Pius XII.



  4. #4
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von Glober Beitrag anzeigen
    van Elst wurde zum Verhängnis,dass er Konservativ ist.Das ist der wirkliche Grund für die Kampagne.Nicht er hat der Kirche Schaden zugefügt,sondern die Medien mit ihren Lügen,die einen Menschen systematisch fertigmachen und auf ihn einprügeln,obwohl er schon am Boden liegt.Der "Stürmer"wäre auf solche Mitarbeiter stolz gewesen.Dass die Kosten so ausuferten kann man dem Bischof nicht alleine in die Schuhe schieben.Da hat er seine Mitarbeiter,die sich nun rausreden.Von seinen Mitbrüdern,den deutschen Bischöfen wurde er im Stich gelassen.Diese Feiglinge sollten sich schämen.Ich will keine Bischöfe die im TV verkünden,dass sie Pilze sammeln und selbst zubereiten.Ich wünsche mir Bischöfe,die einem angegriffenen Mitbrüder,egal zu recht oder unrecht zur Seite stehen.Für Erzbischof Zollitsch empfinde nur noch Verachtung.Heute ist van Elst beim Papst.Seine Tage als Limburger Bischof dürften gezählt sein.Ich kann nur hoffen dass sein Nachfolger auch ein Konservativer ist.So wie ich Franziskus einschätze,ist das durchaus möglich.Denn er wird unsere römisch katholische Kirche niemals dem Zeitgeist anpassen.So wenig wie Johannes Paul II.und Benedikt XVI.Übrigens,Petrus hat Jesus 3x verleugnet.Er wurde der 1.Papst Zum Abschluß:Mt 7,2 Denn wie ihr richtet,so werdet ihr gerichtet werden,und nach dem Maß,mit dem ihr meßt und zuteilt wird euch zugeteilt werden.Hört auf,auf ihn einzuschlagen.Ich bin auf seiner Seite
    Das habe ich jetzt mindestens dreimal gelesen und bin einigermaßen konsterniert.
    Der Limburger Bischof ein Opfer faschistoider Medien, ein aufrechter Konservativer, von den Mitbrüdern im Stich gelassen allen voran dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz. Und die Gläubigen der Diözese Limburg, die sich im Gespräch fassungslos zeigten, Verräter und Irregeleitete?

    Ich muss es nochmals lesen und mir zuvor die Augen reiben.

    Der Limburger Bischof ein Konservativer? Ja, in welchem Sinne denn? Was verstehst Du eigentlich unter einem konservativen Priester? Jemanden der das Reich Gottes, seine Herrlichkeit und den Propheten Jesus Christus durch ungehemmte Prachtentfaltung und Verschwendung preist?

    Geradezu peinlich aber Deine Janusköpfigkeit, Deine Beliebigkeit in Bezug auf das Konservative. Wenn überhaupt jemand dem christlichen Konservatismus, der Rückbesinnung auf urchristliche Werte wieder Gewicht in der RKK verliehen hat, so Franziskus.

    Der Limburger Bischof aber gehört zu jenen, die nach Luther den Begriff des Pfaffen haben zum Schimpfwort werden lassen.

    Doch Bischof ist ja wohl ein lebenslang verliehener Titel, ich bin mal gespannt, was die heilige Mutter Kirche nun für den Sünder, der ja Deiner Ansicht nach keinesfalls Reue zeigen muss, vorsieht. Es gibt sicher Diözesen in armen Ländern, die die der seelsorgerischen, energischen Hand des Tebartz van Elst und dessen organisatorischem Talent Hand bedürfen.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2011
    Beiträge
    525
    @Glober:
    Deine Aussage trifft es im Kern.
    Der Bischof versteht nicht, wie seine alte ehrwürdige Kirche solch Kritik ertragen muss, insbesondere auch seine eigene Person. Die Kirche und sein Amt als Bischof ist dem weltlichen erhaben.
    Daher muss sein Konservativmus dran schuld sein nun solche Schmach ertragen zu müssen.

    Das zeugt von Selbstüberheblichkeit und Weltfremdheit in der katholischen Kirche.

    Zum Glück hat die katholische Kirche nun einen Papst Franziskus, der vielleicht seine Kirchenleute so langsam wieder auf den Boden der Realitäten rückt.

  6. #6
    Gelöscht
    Gast
    Zitat Zitat von Glober Beitrag anzeigen
    van Elst wurde zum Verhängnis,dass er Konservativ ist.Das ist der wirkliche Grund für die Kampagne.Nicht er hat der Kirche Schaden zugefügt,sondern die Medien mit ihren Lügen,die einen Menschen systematisch fertigmachen und auf ihn einprügeln,obwohl er schon am Boden liegt.Der "Stürmer"wäre auf solche Mitarbeiter stolz gewesen.Dass die Kosten so ausuferten kann man dem Bischof nicht alleine in die Schuhe schieben.Da hat er seine Mitarbeiter,die sich nun rausreden.Von seinen Mitbrüdern,den deutschen Bischöfen wurde er im Stich gelassen.Diese Feiglinge sollten sich schämen.Ich will keine Bischöfe die im TV verkünden,dass sie Pilze sammeln und selbst zubereiten.Ich wünsche mir Bischöfe,die einem angegriffenen Mitbrüder,egal zu recht oder unrecht zur Seite stehen.Für Erzbischof Zollitsch empfinde nur noch Verachtung.Heute ist van Elst beim Papst.Seine Tage als Limburger Bischof dürften gezählt sein.Ich kann nur hoffen dass sein Nachfolger auch ein Konservativer ist.So wie ich Franziskus einschätze,ist das durchaus möglich.Denn er wird unsere römisch katholische Kirche niemals dem Zeitgeist anpassen.So wenig wie Johannes Paul II.und Benedikt XVI.Übrigens,Petrus hat Jesus 3x verleugnet.Er wurde der 1.Papst Zum Abschluß:Mt 7,2 Denn wie ihr richtet,so werdet ihr gerichtet werden,und nach dem Maß,mit dem ihr meßt und zuteilt wird euch zugeteilt werden.Hört auf,auf ihn einzuschlagen.Ich bin auf seiner Seite
    So kennen wir Dich ! Willst Du uns verscheißern ??????

  7. #7
    Administrator Avatar von tdd
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    1.387
    Hi
    Papst Franziskus will zunächst den Kommissionsbericht abwarten, solange ist Bischof Tebartz-van Elst fürs erste berurlaubt. Das ist vermutlich schon das äußerste, was im Augenblick auch möglich ist. Ich denke, dies ist ein durchaus akzeptabler Weg. Eine Untersuchung halte ich für angebracht, bevor man endgültige Konsequenzen zieht.
    mfg
    tdd

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2011
    Beiträge
    525
    Ich wünschte mir auch in der deutschen Politik würde so schnell und konsequent gehandelt werden *seufzt*

    In Deutschland wird ein inkompetenter Baurat einer Stadt nach einer Flut (und wegen Fehlern in Baugenehmigungen) nicht beurlaubt, sondern nur versetzt. Statt in der Stadt Unheil planen zu können darf er es fortan dann im Kreis (nur als Sachbearbeiter dann natürlich)...
    ... besonders schön die Begründung: Einzige entsprechend dotierte Stelle befand sich derzeit im Kreis, daher konnte man ihn nur dort hin versetzen.

    Jeden Abteilungsleiter in Privatwirtschaft hätte man gefeuert oder gnadenhalber in die Registratur versetzt.

  9. #9
    Gelöscht
    Gast
    Zitat Zitat von tdd Beitrag anzeigen
    Hi
    Papst Franziskus will zunächst den Kommissionsbericht abwarten, solange ist Bischof Tebartz-van Elst fürs erste berurlaubt. Das ist vermutlich schon das äußerste, was im Augenblick auch möglich ist. Ich denke, dies ist ein durchaus akzeptabler Weg. Eine Untersuchung halte ich für angebracht, bevor man endgültige Konsequenzen zieht.
    Wie sieht es eigentlich mit seinem Gehalt aus, das er vom Staat erhält. Läuft das immer munter weiter ?

  10. #10
    Administrator Avatar von tdd
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    1.387
    Hi
    ja, sogar wenn er das Amt verlässt. Das ist wie Bundespräsident. Von daher soll er mal schön bleiben.
    mfg
    tdd

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •