Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

Thema: Massaker in Syrien - Sucht Frankreich die militärische Auseinandersetzung?

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2011
    Beiträge
    525
    Zwischenzeitlich hat sich der Syrien-Bürgerkrieg wirklich zum Völkermorden entwickelt.

    Die islamistischen Rebellen überfallen zwischenzeitlich die Kurden die sich im Konflikt neutral verhalten haben.
    http://de.euronews.com/2013/08/18/ku...-sogar-kinder/

    Man kann sagen, dass Nicht-Moslems und Kurden nun Seite an Seite (mit Assad) gegen die Islamisten kämpfen (die von USA unterstützt werden).

    Seit dem es zum massenhaften abschlachten von Zivilisten gekommen ist, liegt der Einsatz von Chemiewaffen gegen Islamisten nahe und näher.

    Assad hat nun wieder die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich.
    Frage ist wen man unterstützen sollte...

    Unterstützt man Assad, so geht man gegen die USA vor...
    Unterstützt man die Rebellen, so unterstützt man Völkermord...

    Meinereiner tendiert immo dazu Assad zu unterstützen um wieder Frieden herzustellen. Unter seiner Diktatur gab es kein Völkermorden.

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    883
    @Aslan
    und was für einen Lösungsansatz schlägst du vor? Eingreifen und den Frieden erzwingen?
    So wie wir das in Afghanistan und dem Irak versucht haben?
    Das Einfallen und Erobern wird in Syrien sicher genauso problemlos klappen, aber was machst du dann? Wem übergibst du die Macht? Woher soll da ein beständiger Frieden kommen?
    Die Rebellen sind doch genauso schlimm wie die Regierung.

    Natürlich ist die erste emotionale Reaktion bei den Bildern von da erstmal: "Da muss man was tun". Aber dann schau dir Opferzahlen an, die wir im Irak und in Afghanistan verursacht haben ...

  3. #23
    Gelöscht
    Gast
    Zitat Zitat von Aslan Beitrag anzeigen
    Weit über 100.000 Tote Zivilisten, 1 Mio. Kinder auf der Flucht, sämtliche Hilsorganisationen schlagen Alarm - das Merkel und die Schwesterwelle glänzen, wie schon beim Gaddafi-Massaker in Lybien, durch Untätigkeit während die Linksradikalen weiterhin sehr erfolgreich mit ihrer Forderung nach der Beendigung jeglicher Auslandseinsätze der Bundeswehr auf Stimmenfang gehen.

    Ist das die Welt in der wir leben wollen ? Wir bilden uns ein, mit der Energiewende die Welt zu retten während wir Völkermorden in allen Teilen der Welt tatenlos zusehen.
    Es steht Dir frei, ach Syrien zu gehen, und für Deine Interessen zu kämpfen !
    Die Bundeswehr hat da nichts zu suchen, in diesem Intrigenspiel.

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    1.045
    @HappyRentner, schön, daß Du wieder da bist.An Deinen tiefgründigen Aussagen hat sich nichts geändert
    Glober

    OPUS JUSTITIAE PAX – Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden

    Pius XII.



  5. #25
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von Imago Beitrag anzeigen
    @Aslan
    und was für einen Lösungsansatz schlägst du vor? Eingreifen und den Frieden erzwingen?
    So wie wir das in Afghanistan und dem Irak versucht haben?
    Das Einfallen und Erobern wird in Syrien sicher genauso problemlos klappen, aber was machst du dann? Wem übergibst du die Macht? Woher soll da ein beständiger Frieden kommen?
    Die Rebellen sind doch genauso schlimm wie die Regierung.

    Natürlich ist die erste emotionale Reaktion bei den Bildern von da erstmal: "Da muss man was tun". Aber dann schau dir Opferzahlen an, die wir im Irak und in Afghanistan verursacht haben ...
    Sehr zutreffende Bemerkungen. Aber diese Überlegungen stellen die Falken nicht an.

    Ein militärischer Angriff auf Syrien wäre eine Katastrophe. Merkel müsste den Mut haben zu widersprechen, falls die NATO angreifen sollte. Tatsächlich passiert die Katastrophe schon und kann auch nicht enden, weil einige Staaten an Assad und andere an die Aufständischen noch immer Waffen liefern. Ein kurzer Militärschlag tötet und beendet aber die Katastrophe nicht. Ein regelrechter Einmarsch würde zu Gegenreaktionen anderer Staaten führen und verursachte einen Flächenbrand einschließlich Libanon und Jordanien. Es weiß auch keiner, wie sich Russland in einer solchen Situation verhielte. Was wir brauchen, ist ein vollständiges Waffenembargo und eine Friedenskonferenz unter Führung Russlands und der USA.
    Dies schrieb am Vormittag Gregor Gysi auf Facebook.
    Ich hätte nichts hinzuzufügen.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  6. #26
    Administrator Avatar von tdd
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    1.387
    Hi
    allerdings ist der letzte Satz von Gregor Gysi im Augenblick total unrealistisch.
    mfg
    tdd

  7. #27
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von tdd Beitrag anzeigen
    Hi
    allerdings ist der letzte Satz von Gregor Gysi im Augenblick total unrealistisch.
    Unrealistisch? Mag so scheinen, doch erinnere ich mich, gestern bei MAIL.RU in einem Beitrag des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma Puschkow gelesen zu haben, dass die sogenannte GENF-2-Konferenz inhaltlich und und organisatorisch schon in Sack und Tüten war, bevor die USA das Vorhaben auf Eis gelegt haben.

    Sei es wie es sei: Es wird dort einen schmutzigen Krieg geben, den die Amerikaner wieder versuchen werden, bei minimalen Verlusten aus der Distanz zu führen, per Joystick sozusagen, entfacht wie ein Kaminfeuer mit extra langen Streichhölzern. Und wie so etwas ausgeht, haben wir nicht nur im 20. und 21. Jahrhundert zur unseligen Genüge erlebt, das wusste schon der alte Geheimrat Goethe, als er das Gedicht "Der Zauberlehrling" schrieb. Die USA sind wie dieser Zauberlehrling. Doch das Sprichwort vom gebrannten Kind, welches das Feuer scheut, ficht sie nicht an.

    Wir aber schauen ohnmächtig und ratlos zu.

    Wie einst vor dem UN-Sicherheitsrat, als Colin Powell der Welt die Taschen über Husseins Massenvernichtungswaffen im Irak voll log. Mich schüttelt es wieder....
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    1.045
    @Detlef05 Ohnmächtig und ratlos zusehen?Soll das durch unendliches Geplappere am Verhandlungstisch ersetzt werden?Oder Soll man nicht lieber den Massenmörder Assad endlich das Handwerk legen.Hier sollte man sich Gedanken machen,ob die Tyrannentötung vielleicht die einzige Lösung wäre.Aber das duldet die Linke Seite nicht.Für die ist der Westen der Verbrecher.Man muss sich nur auf Twitter umsehen.Da geht die Post ab.Die Tweets sind oft an Primitivität nicht zu überbieten.TV Tipp:Mi 28.08.2013 22:45 Anne Will.Thema:Syrien vor dem Angriff - bringen diese Bomben den Frieden?
    Glober

    OPUS JUSTITIAE PAX – Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden

    Pius XII.



  9. #29
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von Glober Beitrag anzeigen
    @Detlef05 Ohnmächtig und ratlos zusehen?Soll das durch unendliches Geplappere am Verhandlungstisch ersetzt werden?Oder Soll man nicht lieber den Massenmörder Assad endlich das Handwerk legen.Hier sollte man sich Gedanken machen,ob die Tyrannentötung vielleicht die einzige Lösung wäre.Aber das duldet die Linke Seite nicht.Für die ist der Westen der Verbrecher.Man muss sich nur auf Twitter umsehen.Da geht die Post ab.Die Tweets sind oft an Primitivität nicht zu überbieten.TV Tipp:Mi 28.08.2013 22:45 Anne Will.Thema:Syrien vor dem Angriff - bringen diese Bomben den Frieden?
    Tyrannenmord, eine uralte Frage, deren Beantwortung meist schon an unterschiedlichen Ansichten darüber scheitert, wer nun Tyrann ist oder wer nicht und ob Tyrannei unter bestimmten gesellschaftlichen Konstellationen nicht auch progressives Element sein kann. Und während die einen Assad als Tyrannen klassifizieren, sehen die anderen das ganze kapitalistische System als Tyrannei.

    Wer aber nun meint, man müsse dem syrischen Despoten mit Gewalt das Haupt abschlagen, spielt unverantwortlich (und wie wir hier aus vermeintlich sicherer Distanz) mit dem Feuer, wohl wissend, dass er im Nahen Osten einen Flächenbrand entfachen könnte, der auch die Nachbarn Syriens nicht außen vor lässt.

    Schaue ich auf die Konflikte der jüngsten Vergangenheit, dann sehe ich nur: "Wir" sind hinein gegangen, haben alles kurz und klein geschlagen und uns danach wieder rar gemacht, aber hinterließen den tiefsinnigen Hinweis "Nun macht mal Demokratie! Am besten so eine, wie die unsrige westliche!".

    Und was blieb übrig: Blutige ethnische und religiöse Konflikte, tiefer als vor der Intervention, Bombenattentate und Korruption, schlimmer denn je. Nenne mir nur einen Fall, wo der Westen seinen selbstbenannten Schutzbefohlenen einer nationalen Konfliktlösung näher gebracht hätte? Afhanistan? Irak? Somalia?
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    15.11.2010
    Beiträge
    357
    Eine klare Bekenntnis des Westens zum gewählten Präsidenten Syriens hätte den Konflikt schon lange beendet. Doch es geht nur vordergründig um Syrien. Es geht um die Ölquellen des Iran! Und um zu testen ob die alte Taktik weiter funktioniert. Nämlich Lügen dass sich die Balken biegen, bomben und dann korrupte Marionetten installieren. Menschenrechte sind doch kein Grund für Militäreinsätze - Schürfrechte wohl eher!
    Sollten die USA mit ihrer Politik auch hier durchkommen, dann werden wohl bald Berichte auftauchen, die einen Angriff auf den Iran geradezu alternativlos erscheinen lassen.
    Das iranische Volk ist mit seiner Regierung sehr unzufrieden, aber nicht verzweifelt genug um sich von den USA "befreien" zu lassen.
    Der Fracking-Boom in den USA wird nicht sehr lange anhalten. Danach wird die Abhängigkeit von Öl und Gas aus Nahost wieder steigen. Super, wenn dann die Iranischen Reserven im Zugriff sind!
    Und außerdem ist dann die Hegemonie des einzigen atomwaffenbesitzenden Staates der Region gesichert.

    Auch wenn es einige nicht glauben wollen : Assad ist die einzige Überlebensgarantie für Christen und andere religiöse Minderheiten Syriens!
    Wer ihn stürzt, macht sich mitschuldig am Massenmord an Christen, Alaviten usw. !

    Noch ein Punkt: Wann haben sich die Terroristen in Syrien zu einer Verhandlungslösung bereit erklärt?
    Richtig - NIE! Sie wollen einen steinzeitreligiösen Gottesstaat schaffen, Demokratie ist da nicht vorgesehen.
    Wer das Blutvergießen beenden will, der muss Assad unterstützen, auch wenn der nun nicht besonders symphatisch oder gar ein "lupenreiner Demokrat" wäre.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 16:50
  2. Nuklearwaffen und der militärische Erstschlag
    Von Aslan im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 16:36
  3. Scientology sucht große Bürofläche in Hannover
    Von Fokker im Forum Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.03.2007, 00:56
  4. Das Massaker von Tiananmen - Das große Schweigen
    Von Killerkeks im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.06.2004, 03:37
  5. Das Massaker von Tiananmen - Das große Schweigen
    Von Killerkeks im Forum Politikforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2004, 15:12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •