Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Thema: Massaker in Syrien - Sucht Frankreich die militärische Auseinandersetzung?

  1. #11
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von Aslan Beitrag anzeigen
    Vor allem hat Russland lukrative Rüstungsverträge mit Syrien; ich will mal hören was die linken Weltverbesserer dazu zu sagen hätten wenn die USA ein Regime allein aus diesem Grund an der Macht halten obwohl es offensichtlich Verbrechen gegen die Menschlichkeit verübt...
    Mal ganz davon abgesehen, dass Deine "linken Weltverbesserer" nicht per se Parteigänger des postsowjetischen Russland und dessen Politik sind, so gibt es viele Beispiele, dass die USA allein aus geopolitischen Machterwägungen heraus Regime finanziell und rüstungstechnisch an der Macht erhalten, obwohl sie "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verübt haben.
    Und in Syrien ist nun hinlänglich nachgewiesen, dass die von den USA und rechten Welterklärern unterstützte (finanziell, logistisch) Opposition nicht weniger "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verübt hat als Assads Regime. Aber nicht mit Rüstungsgütern? Geschenkt, natürlich nicht direkt, aber sicher über Dritte, denn die "Freie Syrische Armee" kämpft nicht mit Pfeil und Bogen und läuft nicht in Lendenschurzen herum. Und ihre Waffen schrauben sie nicht im Keller selbst zusammen und gießen sich dort ihre Bleikugeln.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2011
    Beiträge
    525
    Zitat Zitat von Alcibiades Beitrag anzeigen
    Russland hat nicht nur Stützpunkte, sondern ist auch für die Seeverteidigung von Syrien zuständig. Ein Angriff auf Syrien ist im Prinzip ein Angriff auf Russland.
    bitte die kirche im dorfe lassen...

    ein angriff auf mayotte im indischen ozean wäre für deutschland schlimmer, weil da wäre dann wirklich nen bündnisfall bei dem deutschland innen krieg ziehen müsste...

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    230
    Zitat Zitat von Detlef05 Beitrag anzeigen
    Mal ganz davon abgesehen, dass Deine "linken Weltverbesserer" nicht per se Parteigänger des postsowjetischen Russland und dessen Politik sind,...
    Das vielleicht nicht, aber es ist schon auffällig dass dieselben Misstände ganz unterschiedlich beurteilt werden je nachdem wo man sie vorfindet. Wie heißt es so schön: Wenn zwei das gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe. Die Kriege der USA gegen die Taliban in Afghanistan und gegen Saddam Hussein im Irak werden bei jeder Gelegenheit an den Pranger gestellt und Julian Assange dankt man für die Enthüllung sogenannter Kriegsverbrechen während man sich über den Krieg in Tschetschenien ausschweigt, den Völkermord des Assad-Regimes relativiert und Fidel Castro zu den "Errungenschaften des Sozialistischen Systems" gratuliert.

    Zitat Zitat von Detlef05 Beitrag anzeigen
    Und in Syrien ist nun hinlänglich nachgewiesen, dass die von den USA und rechten Welterklärern unterstützte (finanziell, logistisch) Opposition nicht weniger "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" verübt hat als Assads Regime.
    Ist das so ? Hat die Opposition auch Dörfer mit schwerer Artillerie und Kampfflugzeugen angegriffen und hunderte von Zivilisten geopfert um ein paar wenige Soldaten des Regimes zu töten ? In jedem Krieg gibt es zivile Opfer, die sind auf keiner Seite zu vermeiden. Aber in Syrien kann man wohl kaum davon reden dass die Verhältnismäßigkeit auf beiden Seiten gewahrt ist. Das Regime spielt seine militärische Überlegenheit aus indem es schwere Waffen ohne Rücksicht auf Zivilisten einsetzt. Die Rebellen verfügen gar nicht über die Waffen mit denen sie ein ähnliches Massaker anrichten könnten.
    "The government's view of the economy can be summed up in a few short phrases: If it moves, tax it. If it keeps moving, regulate it. And if it stops moving, subsidize it." - Ronald Reagan

  4. #14
    Zitat Zitat von Climateatheist Beitrag anzeigen
    Nein, die Syrer sollen das selbst ausbaden, was sie sich seit Jahrzehnten aktiv selbst eingebrockt hatten. Die Syrer sind kein homogenes nationales Volk, sondern eine zersplitterte Stammesgesellschaft analog zu Lybien. Ich halte es für sinnlos, den Herrschaften eine Hand zu reichen, denn man erhält jene höchstens abgeschnitten.

    Man kann IMHO ruhig ein paar Drohnenangriffe auf Assad durchführen, um den Kerl zu vertreiben, aber ich würde keinen Finger für eine der diversen Parteien ergreifen. Syrier sind ähnlich wie die normalen Araber - wenig gebildet, extrem hysterisch und gewaltbereit und ignorant bezüglich der eigenen Ressourcen (Syrien hat Erdgas). Die Russen haben in Syrien einen Militärstützpunkt. Sollen die Russen doch dort intervenieren, wenn sie es sich leisten können (was die hochpleiten und korrupten Russen in Wahrheit nicht mehr können, aber ptscht!.... nicht weitersagen!).

    Was wir machen sollten, ist, unsere Militärpräsenz auf Zypern zu verstärken und mehr NATO-Schiffe zu entsenden, um militärische Übergriffe auf NATO-Gebiet zu unterbinden. Die Türkei sollten wir allerdings nach deren gezielten militär. Provokation gegenüber Syrien militärisch alleine im Regen stehen lassen. Die Türken gieren nach einem umstrittenen Landstreifen um Antiochia - wenn die den analog illegal erobern wollen wie damals Ost-Zypern oder kürzlich den Nord-Irak, dann sollten die Türken auch die politische Verantwortung für diesen aggressiven militärischen Akt übernehmen. Wer Neo-Osmanentum a la Erdogan spielen will, soll dafür haften.

    Wir sollten übrigens den Griechen und West-Zyprioten deutlichere Signale dahingehend senden, dass wir die militärische Aggression der Türkei im Ost-Mittelmeerraum aktiv zurückweisen. Die Türkei scheint's nämlich nicht kapieren zu wollen, dass sie nicht mehr den kleinen Turban-Clown am Bosporus spielen kann und Zypern sowie Israel nicht einfach mal so locker um die Früchte des Offshore-Leviathan-Gasfeldes berauben darf. Wir hätten so ein Signal längst senden sollen. Dann hätte Griechenland und West-Zypern letztes bzw. dieses Jahr nicht mit Israel ein Militärbündnis gegen die Türkei eingehen müssen.....

    Ich fand übrigens, dass kürzlich, als die Türkei heuchlerisch nach dem Abschuss ihres den Luftraum Syriens blütenrein mehrfach verletztenden Phantom-Aufklärers zur NATO gekrochen kam, und um Hilfe winselte, wir öffentlich den aggressiven Akt der Türkei von NATO-Seite aus hätten zurückweisen sollen. Das hätte der osmanisch-politischen Expansion der Türkei einen Dämpfer verpasst.

    Aber egal.... die Türken sollen mal alleine mit der Syrer-Flüchtlingsflut an der Grenze klar kommen. Tun sie ja auch, denn die türk. Soldateska malträtiert bekanntlich syr. Flüchtlinge, um sie zurück zu treiben. So sind sie halt da unten: Sunniten unter sich.....

    Und wenn die schon alle so wahnsinnig nett untereinander sind, warum sollten wir da großartig moralisch dazwischen funken? Wer sich gegenseitig umbringen will und das nicht auf NATO-Kernland tut, soll das halt machen, bis keiner mehr übrig ist. Wir haben schon in Libyen und indirekt in Ägypten interveniert und raus kam nicht sonderlich Demokratisches.
    In Syrien wird's nicht anders laufen als in Ägypten - außer, dass dann vermutlich die Hisbollah an syr. Chemiewaffen kommt und damit Israel angreifen könnten. Öffentlich angekündigt wurde das ja schon seitens der Hisbollah.....

    Wir sollten an Israel ein Zeichen der militärischen Unterstützung senden. Indirekt hat das Gauck bei seinem Besuch auch getan, Clinton tat das auch (wobei man bei den heuchlerischen sozialistischen US-Demokraten unter Obama nie weiß, ob das ernst gemeint ist).
    Ich habe noch nie einen so kurzen Text mit so vielen Vorurteilen und Halb,- Viertel oder gar keinen Wahrheiten gelesen. Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll das Gegenteil aufzuzeigen, deswegen versuche ich es auch gar nicht erst.

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2013
    Beiträge
    1
    Tja... das ist wirklich traurig... vollends dass ihr moslems gegeneinander, bruder gegen bruder in syrien kämpfen. Das ist so dumm...
    Apropos: ***

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2011
    Beiträge
    525
    In Syrien herrscht wirklich Bürgerkrieg. Die Rebellen bekämpfen sich auch schon untereinander.
    Man kann daher von den Menschrechten her nicht eingreifen. Man kann nur versuchen alle Parteien an einen Verhandlungstisch zu bringen.

    Die USA haben meiner Ansicht nach wirklich nur Interesse daran bestimmte Ressourcen in Syrien abzusichern und ein Übergreifen des Bürgerkrieges auf den Irak zu verhindern.

    Schaut man zum kurdischen Siedlungsgebiet in Syrien, so sieht man, dass es auch friedlicher gehen kann:
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2.../syrien-kurden
    Sie haben quasi schon einen Kurdenstaat in Syrien geschaffen, und das ganz ohne Kampf gegen Assad.
    Momentan müssen sie sich nur gegen Rebellen-Milizen verteidigen.

    Wie sieht es im Fall der syrischen Kurden aus?
    Will denen jemand Truppen senden um die rebellischen Milizen aus Syrien an Massakern zu hindern?

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    15.11.2010
    Beiträge
    357
    Die USA wollen vor allem die Vorherrschaft im Gebiet. Im Verbund mit den lupenreinen Demokraten aus Saudi-Arabien und den friedfertigen Israelis soll vor allem der Einfluss Teherans zurückgedrängt werden. Ein Angriffskrieg gegen den Iran lässt sich mit einer Marionettenregierung in Syrien deutlich einfacher durchführen.
    Außerdem ist der Türkei sehr daran gelegen die Schaffung eines kurdischen Nationalstaates zu verhindern.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    24.12.2011
    Beiträge
    525
    Zitat Zitat von zarakthuul Beitrag anzeigen
    Die USA wollen vor allem die Vorherrschaft im Gebiet. Im Verbund mit den lupenreinen Demokraten aus Saudi-Arabien und den friedfertigen Israelis soll vor allem der Einfluss Teherans zurückgedrängt werden. Ein Angriffskrieg gegen den Iran lässt sich mit einer Marionettenregierung in Syrien deutlich einfacher durchführen.
    Außerdem ist der Türkei sehr daran gelegen die Schaffung eines kurdischen Nationalstaates zu verhindern.
    Die Türkei ist ebenfalls gegen Intervention. Sie wissen warum.
    Sie bemühen sich zwischenzeitlich in letzten 1-2 Jahrzehnten intensiv darum Kurden in ihr Staatssystem zu integrieren (und zwar auf friedlicher Art und Weise).
    Ich denke nicht, dass sie einen Kurdischen Staat in Nachbarländern noch verhindern wollen.

    Heute können sie sagen: "Schaut ins Ausland, wie es den Kurden geht, die Unabhängigkeit wollen. Bei uns geht es Euch doch gut."

  9. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    1.530

    Warum unterstützt der Westen Salafisten und Sunni Terroristen

    Eigentlich ist mit dem Titel alles gesagt.

    Warum tun wir das ?

    Ich weiss es nicht - aber wo Dunkelheit herrscht wächst die Vorstellungskraft...

    Es ist auch gar keine Frage, das wir es tun, falls die noch jemand stellen möchte.

    Am subtilsten ist noch, dass wir die Ausreise bekannter Islamisten nicht unterbinden, was sehr einfach möglich währe.

    'Militärberater und Beobachter' vor Ort (aka Kommandotruppen) sind sicher da, Waffenversorgung wird öffentlich diskutiert und gefordert (zuletzt vom UK), wird sicher nicht unterbunden oder behindert.

    'Man' will sicher eine Einflusssphäre sichern. Das wollen alle Global Player - und wenn der Westen es nicht tut, tun's die Chinesen oder Russen.

    Aber mit welcher Strategie ? Destabilisierung - Kontrolle über die Kampfzonen des Jihad ?

    Vielleicht ist es das... man fördert einen öffentlich akzeptierten Grund für ein 'Nationbuilding' und vorher eine Kampfzone in der sich die Jihadi Bewegungen 'tot' laufen können (im wahrsten Sinne des Wortes)

    Wer ist 'man', die UN sicher nicht... Eine Weltregierung gibt es nicht - die Bilderberger sind sicher ein mächtiger aber auch sehr diffuser Club, der nicht straff organisiert ist und der Einfluss- aber nur wenig Umsetzungskraft für Kriegsstrategien hat. Sie sind meiner Ansicht nach eher die Lobby einer Weltregierung als eine Weltregierung als solches.

    Ich denke da immer an das alte Nixon Zitat:

    "NATO is the only international organisation which works, and that is because it´s an military organisation and secondly – the US is in charge.“

    Man hört dort sicher auch auf die Deutschen - auf Schmidt und Merkel vielleicht mehr als auch Schröder und Kohl...

    Es sind nicht 'die Ammis' - die sind sicher Drücker in den USA aber sie sind es nicht alleine.

    Ich denke diese Struktur ist derzeit noch die mächtigste der Welt und die einzige Struktur, aus der heraus eine Nordafrika Strategie umgesetzt werden könnte.
    A human being should be able to change a diaper, plan an invasion, butcher a hog, conn a ship, design a building, write a sonnet, balance accounts, build a wall, set a bone, comfort the dying, take orders, give orders, cooperate, act alone, solve equations, analyze a new problem, pitch manure, program a computer, cook a tasty meal, fight efficiently, die gallantly. Specialization is for insects."
    Robert Anson Heinlein

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    230
    Weit über 100.000 Tote Zivilisten, 1 Mio. Kinder auf der Flucht, sämtliche Hilsorganisationen schlagen Alarm - das Merkel und die Schwesterwelle glänzen, wie schon beim Gaddafi-Massaker in Lybien, durch Untätigkeit während die Linksradikalen weiterhin sehr erfolgreich mit ihrer Forderung nach der Beendigung jeglicher Auslandseinsätze der Bundeswehr auf Stimmenfang gehen.

    Ist das die Welt in der wir leben wollen ? Wir bilden uns ein, mit der Energiewende die Welt zu retten während wir Völkermorden in allen Teilen der Welt tatenlos zusehen.
    "The government's view of the economy can be summed up in a few short phrases: If it moves, tax it. If it keeps moving, regulate it. And if it stops moving, subsidize it." - Ronald Reagan

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 16:50
  2. Nuklearwaffen und der militärische Erstschlag
    Von Aslan im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.07.2009, 16:36
  3. Scientology sucht große Bürofläche in Hannover
    Von Fokker im Forum Gesellschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.03.2007, 00:56
  4. Das Massaker von Tiananmen - Das große Schweigen
    Von Killerkeks im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.06.2004, 03:37
  5. Das Massaker von Tiananmen - Das große Schweigen
    Von Killerkeks im Forum Politikforum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2004, 15:12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •