Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Berlin kriegt keinen hoch...

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    13.05.2011
    Beiträge
    1.179
    Zitat Zitat von Slowmotion Beitrag anzeigen
    Das hochverschuldete Berlin braucht aber einen Bürgermeister der sich mit Finanzen auskennt.
    Findest du? Ich sehe das ein wenig anders. Ein Bürgermeister (genau wie jeder andere Regierungschef) sollte sich nicht nur mit Finanzen auskennen, sondern sollte sich auf möglichst allen Feldern auskennen. Da es so ein Universalgenie aber nicht gibt, wird ja die Regierungsarbeit aufgeteilt in Ressorts, denen dann ein Minister vorsteht, der sich in dem jeweiligen Fachbereich besonders gut auskennen sollte. Leider ist auch das nicht immer der Fall. Die Aufgabe des Regierungschefs/Bürgermeisters ist es dann, die Arbeit der einzelnen Ressorts zu koordinieren. Er muss also in erster Linie ein Organisationstalent sein und - ganz wichtig! - das Wohl der Bevölkerung nicht aus den Augen verlieren.

    Ich glaube, wenn man ein Finanzgenie auf diesen Posten setzen würde, dann mag die Bilanz am Ende vielleicht unauffälliger geschönt sein, aber ob das Leben für die Bevölkerung lebenswerter wäre, darf bezweifelt werden.

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    15.11.2010
    Beiträge
    357
    Die Pleite beim Bau des neuen Flughafens war ja irgendwie zwangsläufig. Öffentliche Großaufträge werden selten fristgerecht und innerhalb der kalkulierten Kosten fertiggestellt. Überraschend ist zum einen der Umfang der Mängel und zum anderen die Kommunikation der Probleme. Wie kann es sein, das bei solch gravierenden Mängeln die Eröffnung des Flughafens sehr kurzfistig abgesagt wurde? Wussten Wowereit und Platzeck nichts oder haben sie Komödie gespielt?
    Aber rum wie num sind beide offensichtlich mit der Aufsicht über ein solches Bauprojekt überfordert.
    Die fast im Tagestakt herauskommenden Meldungen über weitere entdeckte Mängel lassen Raum für Spekulationen.
    War hier auch kriminelle Energie mit im Spiel? War der Eisendiebstahl beim Kölner U-Bahn-bau nur die Spitze des Eisberges?
    War die Bauüberwachung wirklich so schlecht oder wurde wegsehen honoriert?

    Seit viele Jahren zeigt sich eine bedenkliche Tendenz bei öffentlichen Aufträgen. Die Vergabe von Aufträgen an den billigsten Anbieter führt bei Bauprojekten zu enormen Kostensteigerungen. Denn die so kalkulierten Kosten lassen sich nur unter günstigsten Umständen einhalten. Schon geringe Änderungen bei den Einkaufspreisen lassen das Kartenhaus zusammenstürzen. Außerdem sind Währungsabsicherungen meist nicht einkalkuliert. Die vier Hauptfeinde eines jeden Bauprojektes ( Frühling,Sommer,Herbst und Winter) schon gar nicht. Baugrund wird als generell unproblematisch angenommen, Umweltschutz klein geschrieben usw..
    Wenn dann noch der gepunktete Wiesenpfeifer umgesiedelt werden muss, oder die eine oder andere Tonscherbe aus grauer Vorzeit auftaucht, dann ist jede Planung Makulatur.

    Wenn aber der Auftrag nicht an den billigsten vergeben wird, dann ist Zeter und Mordio wegen der Verschwendung von Steuergeldern.

    Erschwerend kommt das Ausschreiberecht dazu. Europaweit muss es ja mindestens sein und sieht noch reichlich Klagemöglichkeiten der Unterlegenen vor. So wie es auch bei BER geschehen ist.

    Dazu die unqualifizierte Leitung durch Aufsichtsratschef Wowereit und perfekt ist das Desaster.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2013
    Beiträge
    2
    Wer weis welche Unternehmen sich da nicht an einigen Stellen völlig grundlos und ohne das sie etwas qualifiziert Aufträge mithilfe irgendwelche Kumpels aus der Politik abgezwackt hat.

    Ihr wisst doch wie es läuft.

    Da wird einfach bis zum gehtnichmehr den Kumpels was zugeschanzt und darüber vergessen, dass das Ding auch irgendwann betriebsbereit da stehen soll.


    Das ist ja bei der Elbphilharmonie hier bei uns nicht anders.
    Genauso wie bei Stuttgart21...
    Genauso wie beim Autobahnzubrunger in Osnabrück...
    Genauso wie bei allen anderen Projekten in denen Kohle steckt.

  4. #14
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von matsche Beitrag anzeigen
    Wer weis welche Unternehmen sich da nicht an einigen Stellen völlig grundlos und ohne das sie etwas qualifiziert Aufträge mithilfe irgendwelche Kumpels aus der Politik abgezwackt hat.

    Ihr wisst doch wie es läuft.

    Da wird einfach bis zum gehtnichmehr den Kumpels was zugeschanzt und darüber vergessen, dass das Ding auch irgendwann betriebsbereit da stehen soll.


    Das ist ja bei der Elbphilharmonie hier bei uns nicht anders.
    Genauso wie bei Stuttgart21...
    Genauso wie beim Autobahnzubrunger in Osnabrück...
    Genauso wie bei allen anderen Projekten in denen Kohle steckt.
    Am 9. Februar las ich übrigens im Berliner "Tagesspiegel" in der Printausgabe, man müsse noch in diesem Jahr zwingend 50 Millionen EURO in den Ausbau von Tegel stecken, damit der Ausfall von BER kompeniert werden kann.
    Ohne Kommentar!...
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

Ähnliche Themen

  1. Wahl in Berlin
    Von tdd im Forum Politikforum
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.10.2011, 21:55
  2. Managergehälter zu hoch?
    Von Fokker im Forum Arbeit und Gewerkschaften
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.05.2011, 20:15
  3. Polizeiübergriff in Berlin
    Von Alcibiades im Forum Nachrichten
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 21.01.2011, 19:49
  4. Jeder 2. Arbeitslose keinen Schulabschluss
    Von Killerkeks im Forum Gesellschaft
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.05.2004, 11:09
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.12.2003, 14:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •