Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Heißer Herbst gegen den Iran?

  1. #21
    Benutzer
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    372
    Die IAEO berichtet nun nur erstmals über das was sie seit Jahren wussten/vermuteten. Der einzige Grund dafür liegt in der Personalie El-Baradei der spätestens seit dem Irak-Krieg peinlich darauf bedacht war der USA keinen Kriegsgrund zu liefern und das, was nun in einen off. Bericht gegossen wurde, nur in inoff. Statements und "privaten" Interviews durchblicken ließ. Yukiya Amano ist da sicherlich deutlich freundlicher gegenüber der USA. Der CIA hat schließlich El-Baradei jahrelang abgehört, beschattet und bekämpft. Aber selbst dieser (in meinen Augen) extrem integere Mann (und ein wahrhaft würdiger Träger für einen Friedensnobelpreis) war niemals in der Lage dem Iran rein friedlich-zivile Ziele zu unterstellen. Sicherlich war er immer strikt gegen einen Militärschlag und für Verhandlungen auf Augenhöhe mit dem Iran, aber allein das Eingeständnis dass es Verhandlungsbedarf in der Frage des Atomprogramms gibt, das allein sagt schon viel aus!

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    15.11.2010
    Beiträge
    357
    Vor einem Jahr war ich im Iran und lernte dort sehr angenehme und freundliche Menschen kennen. Wir sollten ihnen helfen die Mullahs loszuwerden (als Herrscher) und nicht mit Bomben nach ihnen werfen. Ahmadinedschad ist nur durch Wahlbetrug an der Macht und es gibt kein legales Mittel für das Volk, das die herrschende Ordnung ändern kann. Wir sollten also einen Staatsstreich fördern und nicht das einfache Volk durch Sanktionen für die Handlungen seiner Führung bestrafen.
    Wie wären die Reaktionen auf eine Ankündigung der Bombardierung isralischer Atomanlagen durch ein arabisches Land?

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    @Zrakthuul: Warum WIR?! Ich meine das wie folgt:
    Woher nehmen sich irgendwelche Staaten das Recht einen souveränen Staat nach Ihrem Willen und Ihren Vorstellungen einer Regierung/Gesellschaft etc. um zu gestallten?! Du kannst nicht voraus setzen dass ein Volk dass kulturell ganz andere Wurzeln, Regeln, Normen und Ansichten etc. hat auf einmal nach unserem Vorbild und unserer Vorstellung handelt und lebt.
    Wir können höchstens als eine Option dienen. Als Modell so zu sagen. Ob als erfolgreiches Modell weiss ich nicht, darüber lässt sich streiten. Die Menschen in einem Land müssen den Schritt schon selbst vollbringen, sich selbst entscheiden, sonst gibt das wieder ein hin und her wie im Irak, Afghanistan etc.

    Du kannst ja auch nicht in irgendeinen(ohne Rasisstisch werden zu wollen) Eingeborenen-Stamm im Amazonas reisen und anfangen denen die Menschenrechte vor zu lesen und zu fordern dass die sich nach unseren Normen und Moralvorstellungen richten, mal ganz radikal ausgedrückt. Aber darum gehts ja hier eigentlich nicht...

    Den "Rest" deiner Aussagen stimmt ich zu. Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen hat noch nie zu irgendwas geführt. Zudem find ich deine Frage am Ende berechtigt... Mal so ganz nebenbei:
    Iran ist umzingelt von Atommächten, und bekommt selbst verboten eine zu sein?! Souveräner Staat?

    MfG
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    15.11.2010
    Beiträge
    357
    @Jericho

    Ich wollte nicht vorschlagen die überragende deutsche Demokratie in den Iran zu exportieren. Mir war nur danach, den Iranern die Möglichkeit zu geben über die Politik ihres Landes zu bestimmen. Gegenwärtig ist das nicht möglich. Das gegenwärtige Wahlrecht und die Verfassung garantieren den Mullahs die Macht auf Ewigkeit. Es gibt also nur 2 Möglichkeiten :
    1. Der Klerus reformiert sich, oder
    2. Der Klerus muss gewaltsam von der Macht gedrängt werden ( Militärputsch oder so ).

    Über ihre bevorzugte Staats- und Regierungsform sollen die Iraner selbst entscheiden, ebenso über die Rolle der Religion oder ihre Beziehungen zu ihren Nachbarn.

    Die gegenwärtige Politik von USA und EU sind nicht geeignet die iranische Führung in irgend einer Weise von ihrem Weg abzubringen. Auch ist die Verweigerung der Nutzung von Atomtechnik durch den Iran, selbst bei den Gegnern Ahmadinedschads nicht populär.
    Hier wird das Gegenteil erreicht von dem was man erreichen sollte. Bombt Israel auf den Iran ein, ist das wie unmittelbare Wahlkampfhilfe für Ahmadinedschad, dann braucht er die nächsten Wahlen nicht fälschen.

  5. #25
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    Damit bin ich schon eher einverstanden
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

  6. #26

  7. #27
    Administrator Avatar von tdd
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    1.387
    Hi
    mittlerweile wissen wir, dass es den heißen Herbst nicht gab. Stattdessen gab es im Iran einen politischen Führungswechsel und es werden auch deutlich mildere Töne angeschlagen. Diese gipfelten heute in einem ersten Abkommen bezüglich der atomaren Aufrüstung im Iran. Darin:
    • verpflichtet sich Teheran, die Anreicherung von Uran vorerst bei den für die zivile Nutzung ausreichenden fünf Prozent zu deckeln, also nicht weiter auf 20 Prozent anzureichern, von welchem Punkt aus es nur noch ein kleinerer Schritt zur Atomwaffenfähigkeit wäre.
    • wandelt Iran seine Bestände des auf 20 Prozent angereicherten Urans derart um, dass es nicht für militärische Zwecke genutzt werden kann.
      soll Iran keine neuen zur Urananreicherung nötigen Zentrifugen nutzen sowie seinen Schwerwasserreaktor nicht betreiben.
    • überwachen Inspektoren die Einhaltung der Vereinbarungen.
    • lockert die Weltgemeinschaft vorerst einige ihrer Sanktionen, was etwa einem Betrag von sieben Milliarden Dollar entspricht.

    Israel sieht in dem Abkommen wieder einen Versuch des Irans Zeit zu schinden und den Westen an der Nase herum zu führen. Das könnte durchaus stimmen. Aber ich bin der Meinung, man sollte es auf jeden Fall versuchen und den Iran dabei genau beobachten. Geben wir dem Frieden eine Chance, aber veräppeln lassen wir uns auch nicht.
    mfg
    tdd

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    15.11.2010
    Beiträge
    357
    Im FOCUS hetzt heute ein Herr Wolffsohn und behauptet allen ernstes das Deutschland durch den Iran bedroht wird.
    Glücklicherweise fallen kaum noch Leute auf solch plumpe Propaganda rein.

Ähnliche Themen

  1. Heisser Herbst im Iran
    Von T-Rex im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 22:17
  2. Iran - Achmedinedjad Regime
    Von T-Rex im Forum Politikforum
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 10:38
  3. Iran - 30 Jahre Islamische Revolution
    Von Detlef05 im Forum Nachrichten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.06.2009, 16:35
  4. Iran doch keine Bedrohnug?
    Von tdd im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.07.2008, 18:52
  5. Iran: Ultimatum läuft ab
    Von Fokker im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2006, 13:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •