Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 124

Thema: Revolution im Nahen Osten - Libyen

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    230

    Revolution im Nahen Osten - Libyen

    In Ägypten hat sich das Volk aus eigener Kraft durchgesetzt - das war das Signal an andere Völker in der Region, dass man sich von seinem Regime befreien kann.

    In Libyen scheint sich das Regime noch verbissener an die Macht zu klammern; es wird brutaler gegen Demonstranten vorgegangen, es gibt mehr Tote - dies wäre der richtige Zeitpunkt, um von außen einzugreifen und die Revolution zu unterstützen. So würde man das Zeichen setzen: Wenn ihr alleine nicht die Kraft habt, dann helfen wir euch.

    Wenn europäische oder amerikanische Politiker "ein Ende der Gewalt fordern", dann interessiert das in Libyen niemanden - so lange keine Flugzeugträger vor der Küste auftauchen...
    "The government's view of the economy can be summed up in a few short phrases: If it moves, tax it. If it keeps moving, regulate it. And if it stops moving, subsidize it." - Ronald Reagan

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    388
    Zitat Zitat von Aslan Beitrag anzeigen
    In Ägypten hat sich das Volk aus eigener Kraft durchgesetzt - das war das Signal an andere Völker in der Region, dass man sich von seinem Regime befreien kann.

    In Libyen scheint sich das Regime noch verbissener an die Macht zu klammern; es wird brutaler gegen Demonstranten vorgegangen, es gibt mehr Tote - dies wäre der richtige Zeitpunkt, um von außen einzugreifen und die Revolution zu unterstützen. So würde man das Zeichen setzen: Wenn ihr alleine nicht die Kraft habt, dann helfen wir euch.

    Wenn europäische oder amerikanische Politiker "ein Ende der Gewalt fordern", dann interessiert das in Libyen niemanden - so lange keine Flugzeugträger vor der Küste auftauchen...
    Du meinst sicherlich ...
    Wenn die Libysche Opposition diese Mächte bittet zu helfen!
    Oder soll es wieder ein Alleingang werden u.U. auch ohne die UNO?
    Wie wo anders!
    Kostas leidet an Parhanoia...also vorsichtig!!!

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    230
    Ich denke, in diesem Fall muss man nicht erst eine offizielle Anfrage abwarten - dass Hilfe notwendig und willkommen ist ist offensichtlich. Auf welchem Weg sollte eine solche Anfrage denn erfolgen ? Die lybische Opposition hat keinen Sitz bei den Vereinten Nationen, und wenn die UNO die Zeichen der Zeit nicht erkennt dann muss tatsächlich ein Alleingang erfolgen. Es fragt sich nur, von wem - denn die NATO hat ein militärisches Eingreifen bereits ausgeschlossen.
    "The government's view of the economy can be summed up in a few short phrases: If it moves, tax it. If it keeps moving, regulate it. And if it stops moving, subsidize it." - Ronald Reagan

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    388
    Zitat Zitat von Aslan Beitrag anzeigen
    Ich denke, in diesem Fall muss man nicht erst eine offizielle Anfrage abwarten - dass Hilfe notwendig und willkommen ist ist offensichtlich. Auf welchem Weg sollte eine solche Anfrage denn erfolgen ? Die lybische Opposition hat keinen Sitz bei den Vereinten Nationen, und wenn die UNO die Zeichen der Zeit nicht erkennt dann muss tatsächlich ein Alleingang erfolgen. Es fragt sich nur, von wem - denn die NATO hat ein militärisches Eingreifen bereits ausgeschlossen.
    Nun ist es offiziell: Die Opposition hat um Hilfe von der UNO gebeten!
    Irgendwie haben es die geschafft...wahrscheinlich!

    Nachrichten gestern (erinnere mich nicht welcher Sender).
    Kostas leidet an Parhanoia...also vorsichtig!!!

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1
    Das Eingreifen des Westens ist nun in Arbeit. Allerdings ist fraglich wie weit dieses Handeln gehen wird. Im Prinzip unterstütze ich das Eingreifen voll und ganz. Schließlich geht es nicht nur darum, den Menschen zu helfen, sondern auch vielmehr darum welches Wertebild wir in der arabischen Welt hinterlassen wollen. Wie man gestern lesen konnte (Spiegel.de) sind die Muslimbrüder und islam. Fundamentalisten nicht in der Lage den Volkswillen zu repräsentieren, sondern sind eine ungewollte Minderheit die sich die Demonstranten propagandistisch zu Nutze macht. Der Wille der Bevölkerung liegt klar auf eine demokratischen Struktur. Und der Westen ist im Begriff dieses Wertebild zu verraten. Wir erzählen den Unterdrückten wie wichtig Demokratie ist und heucheln Interesse an Freiheitsbestrebungen, obwohl die jeweils örtlichen Despoten unterstützen. Schließlich sind diese Despoten wie Gaddafi und Mubarak , die ja überall in der EU gerne gesehen waren, dafür verantwortlich das lästige Flüchtlinge aus Europa ferngehalten werden. Wir erzählen einen von Freiheit und Demokratie und Schwachsinn. In Wirklichkeit vertreten wir doch in der arabischen Revolution eine ganz andere Position, die mittlerweile dem Naivsten klar wird. Wir helfen dem der das Sagen hat, mit Gewalt oder ohne. soweit unsere Wirtschaft weiter in diesen Ländern tätig werden kann.

    Als Fazit würde ich also sagen, dass das Auftreten der UNO usw. ein zweischneidiges Schwert ist. Werden wirklich die Bürger befreit? Setzen wir nicht wieder einen Despoten ein weil dieser für uns leichter zu kontrollieren ist als eine Demokratie in einem muslimischen Staat? Wie weit geht die Angst der Kapitalisten vor dem freien Willen? Wer würde dann noch unsere Panzer kaufen?
    ...

    Da steht noch einiges im Raume worüber sich die UNO und generell die EU Gedanken machen wird.

    G..

    Zapata

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    388
    Zitat Zitat von Zapata Beitrag anzeigen
    Das Eingreifen des Westens ist nun in Arbeit. Allerdings ist fraglich wie weit dieses Handeln gehen wird. Im Prinzip unterstütze ich das Eingreifen voll und ganz. Schließlich geht es nicht nur darum, den Menschen zu helfen, sondern auch vielmehr darum welches Wertebild wir in der arabischen Welt hinterlassen wollen. Wie man gestern lesen konnte (Spiegel.de) sind die Muslimbrüder und islam. Fundamentalisten nicht in der Lage den Volkswillen zu repräsentieren, sondern sind eine ungewollte Minderheit die sich die Demonstranten propagandistisch zu Nutze macht. Der Wille der Bevölkerung liegt klar auf eine demokratischen Struktur. Und der Westen ist im Begriff dieses Wertebild zu verraten. Wir erzählen den Unterdrückten wie wichtig Demokratie ist und heucheln Interesse an Freiheitsbestrebungen, obwohl die jeweils örtlichen Despoten unterstützen. Schließlich sind diese Despoten wie Gaddafi und Mubarak , die ja überall in der EU gerne gesehen waren, dafür verantwortlich das lästige Flüchtlinge aus Europa ferngehalten werden. Wir erzählen einen von Freiheit und Demokratie und Schwachsinn. In Wirklichkeit vertreten wir doch in der arabischen Revolution eine ganz andere Position, die mittlerweile dem Naivsten klar wird. Wir helfen dem der das Sagen hat, mit Gewalt oder ohne. soweit unsere Wirtschaft weiter in diesen Ländern tätig werden kann.

    Als Fazit würde ich also sagen, dass das Auftreten der UNO usw. ein zweischneidiges Schwert ist. Werden wirklich die Bürger befreit? Setzen wir nicht wieder einen Despoten ein weil dieser für uns leichter zu kontrollieren ist als eine Demokratie in einem muslimischen Staat? Wie weit geht die Angst der Kapitalisten vor dem freien Willen? Wer würde dann noch unsere Panzer kaufen?
    ...

    Da steht noch einiges im Raume worüber sich die UNO und generell die EU Gedanken machen wird.

    G..

    Zapata
    Hat man da etwa eine Meinungsumfrage gemacht? Woher weiß der Spiegel das?
    Kostas leidet an Parhanoia...also vorsichtig!!!

  7. #7
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Liegt Libyen neuerdings im Nahen Osten? Ist das nicht eher Nordafrika bzw. der Mahgreb?
    Und wieso Revolution? Ich sehe in den nordafrikanischen und manchen arabischen Staaten "nur" Revolten, u. U. auch Bürgerkrieg.
    Aber geht es da nicht eher um mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Reichtum, um soziale Grundfragen, aber nicht um relevante Systemveränderungen und ein um wenig von einer nicht näher beschriebenen Demokratie?
    Hierzulande sollte man nicht zuviel in diese Ereignisse hineindeuten.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    230
    Zitat Zitat von Kostas Beitrag anzeigen
    Nun ist es offiziell: Die Opposition hat um Hilfe von der UNO gebeten!
    Irgendwie haben es die geschafft...wahrscheinlich!
    Ja, die Opposition hat offiziell um die Einrichtung einer Flugverbotszone gebeten. Aber das ist genau das Problem mit Leuten wie dir: Wenn es offiziell ist, dann witterst du eben eine großangelegte Verschwörung. Und wenn genau die Bedingung eintritt die du gefordert hast, dann ist das deine Ausrede, um die Konsequenzen noch immer nicht ziehen zu müssen.

    Egal, die NATO hat endlich Truppen auf Kreta zusammegezogen - und im Namen der Freiheit kann man nur hoffen, dass diese auch zum Einsatz kommen falls die gewaltsame Unterdrückung der Opposition in Lybien nicht aufhört.

    Im Übrigen finde ich es bemerkenswert wie genau diejenigen, die sonst immer Bürgerrechte und Volkswillen hochhalten, dafür plädieren, dem Blutvergießen in Ägypten und Lybien weiter tatenlos zuzusehen und den mutigen Aufständen der Völker gegen ihre Regimes die Relevanz aberkennen...
    "The government's view of the economy can be summed up in a few short phrases: If it moves, tax it. If it keeps moving, regulate it. And if it stops moving, subsidize it." - Ronald Reagan

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    388
    Zitat Zitat von Aslan Beitrag anzeigen
    Ja, die Opposition hat offiziell um die Einrichtung einer Flugverbotszone gebeten. Aber das ist genau das Problem mit Leuten wie dir: Wenn es offiziell ist, dann witterst du eben eine großangelegte Verschwörung. Und wenn genau die Bedingung eintritt die du gefordert hast, dann ist das deine Ausrede, um die Konsequenzen noch immer nicht ziehen zu müssen.

    Egal, die NATO hat endlich Truppen auf Kreta zusammegezogen - und im Namen der Freiheit kann man nur hoffen, dass diese auch zum Einsatz kommen falls die gewaltsame Unterdrückung der Opposition in Lybien nicht aufhört.

    Im Übrigen finde ich es bemerkenswert wie genau diejenigen, die sonst immer Bürgerrechte und Volkswillen hochhalten, dafür plädieren, dem Blutvergießen in Ägypten und Lybien weiter tatenlos zuzusehen und den mutigen Aufständen der Völker gegen ihre Regimes die Relevanz aberkennen...
    Mal eine Frage
    Sind die US Amerikanische Soldaten wieder raus aus Haiti?
    Kostas leidet an Parhanoia...also vorsichtig!!!

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    1.743
    Zitat Zitat von Aslan Beitrag anzeigen
    In Ägypten hat sich das Volk aus eigener Kraft durchgesetzt - das war das Signal an andere Völker in der Region, dass man sich von seinem Regime befreien kann.
    Etwas aufmerksamer hätte man schon sein können. Das Signal kam aus Tunesien, dort nahm alles seinen Anfang.

    Ansonsten sei erwähnt das es ein Volk in Libyen nicht gibt. Die Menschen leben dort in einer Stammeskultur. Die vermeintliche "Opposition" setzt sich aus konkurrierenden Stämmen zusammen.

    @Detlef
    In den meisten Ländern sind es Revolten, ja. Nicht so in Tunesien! Das muss noch einmal betont werden.
    Der Urknall ist in Wahrheit unser Horizont in der Zeit und im Raum. Wenn wir ihn als Nullpunkt unserer Geschichte betrachten, dann aus Bequemlichkeit und in Ermangelung eines Besseren. Wir sind wie Entdeckungsreisende vor einem Ozean: Wir sehen nicht, ob es hinter dem Horizont etwas gibt.
    Hubert Reeves

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.03.2009, 19:25
  2. Orangene Revolution
    Von Detlef05 im Forum Nachrichten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.11.2008, 12:19
  3. Kämpfe im Nahen Osten
    Von Fokker im Forum Krisen & geschichtlicher Hintergrund
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 17.09.2008, 10:24
  4. Atomenergie für Libyen?
    Von Fokker im Forum Politikforum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 22:42
  5. Libyen sagt Verzicht auf ABC-Waffen zu
    Von tdd im Forum Politikforum
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.12.2003, 22:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •