Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Aktuelle Analyse der offiziellen BA Arbeitsmarktberichte

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2014
    Beiträge
    1

    Aktuelle Analyse der offiziellen BA Arbeitsmarktberichte

    Hallo ich bin die Sybilla und ich habe über gabrieles-politik-forum zu euch gefunden.

    Im November 2014 hat jeder zehnte Haushalt in Deutschland Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen

    ….Es ist leichter, Lügen zu glauben, die man schon hundertmal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat. (Robert Lynd) … Die Wahrheit geht manchmal unter, aber sie ertrinkt nicht.

    Die soziale Lage und der Arbeitsmarkt in Deutschland im November 2014

    Junge Arbeitnehmer klagen über Minilöhne

    DGB-Studie zu Arbeitsbedingungen - Junge Arbeitnehmer klagen über Minilöhne. Beim Einkommen junger Beschäftigter in Deutschland klaffen große Unterschiede. Mehr als jeder dritte Arbeitnehmer unter 35 Jahren kommt nicht über einen Monatslohn von 1500 Euro brutto hinaus.

    Quelle: Sonntag, 23. November 2014 n-tv.de , jki/dpa

    Ja jetzt sehe ich es endlich ein, Hartz IV maximiert die Gewinne der Unternehmen dieser Status quo muss möglichst lange erhalten bleiben. Deshalb jubeln die gleich gestimmten Medien über den Jobboom im Niedriglohnsektor unisono.

    Faktencheck Arbeitsmarkt November 2014

    3.5 Hilfequoten - BA Bericht November 2014 Seite 26
    *Vgl. zur Ermittlung der Hilfequoten:
    http://statistik.arbeitsagentur.de/N...uoten-Nav.html.

    Im November 2014 hat jeder zehnte Haushalt in Deutschland Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen (10,2 Prozent –Oktober 10,0 %).
    Die Hilfequote der Bedarfsgemeinschaften lag damit auf dem Niveau des Vorjahresmonats. 9,4 Prozent der in Deutschland lebenden Personen unter 65 Jahren waren hilfebedürftig – und 8,1 Prozent der Personen im erwerbsfähigen Alter. Die SGB II-Quote für alle Leistungsberechtigten und die Hilfequote für erwerbsfähige Leistungsberechtigte haben sich somit im Vergleich zum Vorjahresmonat nicht verändert.

    Welchen Erfolg sieht die neoliberale Nomenklatur in Wirtschaft, Medien, Politik und Kirche…?

    Na klar die Bataillone der Psychologen in den Medien Wirtschaft und Politik möchten jeder Arbeitslosen Person das Gefühl geben das sie zu den letzten Personen gehört „die immer noch“ arbeitslos ist.

    Die offiziellen Zahlen zum Arbeitsmarkt des Pressediensts der BA für November 2014 finden Sie auf Seite 50 des Monatsberichts.

    Im November 2014 gibt es 7.795.314 Leistungsempfänger im Bereich des SGBII/SGBIII mit Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII.

    Im Jahr 2013 erhielten 499 000 Personen Altersgrundsicherung - 2013: Zahl der Empfänger/-innen von Grund*sicherung ab 65 Jah*ren um 7,4 % gestie*gen. Pressemitteilung Nr. 384 vom 04.11.2014 - Neben den rund 499 000 Empfängerinnen und Empfängern von Grundsicherung im Alter ab 65 Jahren gab es am Jahresende 2013 deutschlandweit rund 463 000 Empfängerinnen und Empfänger von Grundsicherung wegen dauerhafter Erwerbsminderung im Alter von 18 bis unter 65 Jahren. Damit bezogen am Jahresende 2013 rund 962 000 volljährige Menschen in Deutschland Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII.


    6.833.314 Vormonatsbericht 6.802.095 Leistungsempfänger 4) SGBII/SGBIII
    ( nicht berücksichtigt sind Leistungsempfänger von Wohngeld, Kinderzuschlag, , …) das sind laut BA Bericht Hilfequote erwerbsfähige Leistungsberechtigte 8,1%
    5.130.041 Vormonatsbericht 5.103.158 Personen werden im November 2014 als Bezieher von ALGI/ALGII Hilfeleistungen in der Statistik geführt.
    3.638.378 Vormonatsbericht 3.636.193 Personen waren laut offiziellen BA – Bericht im November 2014 unterbeschäftigt das sind laut BA - Bericht 8,2 %
    2.716.852 Vormonatsbericht 2.732.769 Personen werden nach § 16 SGB III in der offiziellen BA Statistik im November 2014 als arbeitslos registriert.

    Laut vorläufiger Schätzung/Hochrechnung der BA sind im November 867.326 Personen als Teilnehmer an ausgewählten Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik angegeben.]
    Die Zahlen des Vormonatsberichts wurden von 841.557 auf 856.913 korrigiert.
    Die Zahlen für September 2014 von 782.624 im Septemberbericht
    auf 801.563 im Oktoberbericht
    und aktuell auf 806.275 im Novemberbericht [/B].
    Sie sehen die endgültige Zahl der Teilnehmer an ausgewählten Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik steigt in der Regel im lauf der Zeit noch erheblich an.

    *4)Endgültige Werte stehen erst nach einer Wartezeit fest. Am aktuellen Rand können die Daten aufgrund von Erfahrungswerten überwiegend hochgerechnet werden.

    (Im BA-Bericht Dezember 2004 wurden im Bereich des Arbeitslosengeld und der Arbeitslosenhilfe nur 4.321.000 Leistungsempfänger gezählt.

    Wer fehlt in der offiziellen Arbeitslosenstatistik?
    Nicht in der Statistik tauchen all diejenigen auf, die sich nicht zur Arbeitssuche gemeldet haben. Das Gleiche gilt für alle, die nicht mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten können oder bis zu sechs Wochen arbeitsunfähig erkrankt sind. Auch all jene, die durch Instrumente der Arbeitsmarktpolitik gefördert werden, fehlen in der Arbeitslosenstatistik. Dies betrifft sowohl Fort- und Weiterbildung als auch Trainings- und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen. Auch all diejenigen, die einen Ein-Euro-Job haben, Integrationskurse durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge besuchen oder einen Gründungszuschuss erhalten, tauchen nicht in der Statistik auf. Zudem fehlen alle Personen ab 58 Jahren, die mindestens zwölf Monate Arbeitslosengeld II bezogen haben und in dieser Zeit keine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung angeboten bekommen haben. Ebenso nicht als arbeitslos erfasst werden Personen, die sich in der Freistellungsphase der Altersteilzeit befinden und von der Bundesagentur für Arbeit gefördert werden. Zusätzlich gelten natürlich auch alle Personen die nach dem Ablauf des Arbeitslosengeld I keinen Anspruch auf ALG II haben (Partnereinkommen, Vermögen, etc) nicht als arbeitslos, falls sich diese Personen bei den Jobcentern melden sind diese sind dann offiziell nur noch Arbeitsuchend. Und alle Personen die nicht die hochnotpeinliche Bedarfsprüfung der Jobcenter ertragen und sich resignierend ihrem Schicksal ergeben.
    Desweiteren natürlich alle Personen die Teilzeit arbeiten aber dennoch ergänzende ALG II Leistungen (Hartz IV) beziehen müssen um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Kinder abdecken zu können.

    3.1 Gemeldete Arbeitsstellen (BA – Bericht November 2014 Seite 12)

    Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen5 hat sich im November saisonbereinigt um 9.000 erhöht, nach ebenfalls +9.000 im Oktober und +6.000 im September. Nicht saisonbereinigt belief sich der Bestand im November auf 515.000 Arbeitsstellen. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Plus von 57.000 oder 12 Prozent, nach +51.000 oder +11 Prozent im Oktober. Von den gemeldeten Arbeitsstellen waren 91 Prozent sofort zu besetzen.


    Quelle der Zahlen:
    BA – Monatsbericht November 2014

    So weit die Romantik der schön gemalten Welt der Mythen und Märchen des Pressedienst der BA jene in den Systemmedien kritiklos verkündet werden. Eines ist für mich und wohl auch für den Rechnungshof kristallklar das Jobwunder steht nur auf dem BA Papier! Es ist der kreativen BA-Statistik entsprungen - oder, wir malen eine Welt, so wie sie uns gefällt.

    An die Tatsache dass die neuen Arbeitsmarktzahlen dem hysterisch-euphorisch applaudierenden Publikum der Systemmedien verkündet werden, haben wir uns bereits gewöhnt. Was soll's, bei Sitcoms kommt das johlende Publikum auch von der Festplatte. Sozialpsychologische Massenlenkung oder besser Propaganda gestaltet sich heute wie früher. Um die Kommunikationssuggestion weit gehend zu erreichen, werden Stimmungsstimulanzien gesetzt, und scheinkritische Medienberichte publiziert, Sündenböcke mit unerhörten Lebensstil präsentiert, die zu gewünschten Aversionen anregen sollen. All das kannten schon die alten Sumerer, ein geeignetes Mittel, um die Massen psychologisch emotional und auch physisch in die richtige Ideologie zu bewegen. Eine Schmierenkomödie epischen Ausmaßes.

    Ich fürchte die Psychologie der Herrschenden also die Manipulation durch Medien und Werbung bestimmt uns, unser Denken und unser Verhalten nicht nur in Wirtschaft und Gesellschaft gegenüber den Schwachen und Armen sondern auch bis ins private und intime Mitten in unsere Partnerschaften hinein. Die Freiheit des menschlichen Willen wird durch psychologische Manipulation in Werbung und Medien gelenkt und somit zur erzwungenen Unfreiheit zur gewollten und willenlosen Funktion des Zweckmäßigen.
    Confirmation Bias - gestützt auf die Authority Bias

    Was ist Wahrheit? (Pontius Pilatus)

    Erstellt von Sybilla am 27.11.14 --- 10 Uhr 30
    Jeder darf diesen Bericht unter Hinweis auf die Autorin frei verwenden

  2. #2
    Hallo Sybilla, da hast du ja wieder eine ganz schöne Fleißarbeit hingelegt. Heute im Radio (Lokalsender, den ich auf der Arbeit zwangshöre) wurden die neuen Arbeitsmarktzahlen für NRW präsentiert. Ganz im Tenor vom Wirtschaftswunderland wurde da ein Bild gezeichnet, daß wir nicht mehr allzuweit von der Vollbeschäftigung entfernt sind. Und bei der Jobbörse des Arbeitsamtes stehen immer noch etwa 3 Millionen Bewerberprofile einer Million freier Arbeitsstellen (inkl. Ausbildungsstellen) gegenüber.
    Sicher keine verläßlichen Zahlen, aber was uns von der BfA regelmäßig aufgetischt wird, ist nichts anderes als Gehirnwäsche.
    Die unter der Nahles genau so weiter geführt wird, wie unter v.d. Leyen und deren Vorgängern.

    Und es ist traurig, daß der normale Bürger das alles glauben muß. Oder glaubt.

  3. #3
    Quer
    Gast
    Hallo zusammen,

    vielen Dank, Sybilla, für deine Ausarbeitung. Auch hier läuf in den lokalen Sendern die Mähr von der fast erreichten Vollbeschäftigung. Nun, traue keiner Statistik, die...

  4. #4
    Administrator Avatar von tdd
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    1.387
    Hi
    viele Zahlen, doch was ist die Aussage? Das die monatlich verkündete Zahl der Arbeitslosen nicht die allumfassende Wahrheit ist, weiß mittlerweile jedes Kind. Dazu ist das Thema zu komplex. Diese Zahl dient eher als Indikator, wohin die Reise gerade geht. Gut, die Vergleichbarkeit über die Jahrzehnte ist für den Laien nicht möglich, da gerne mal die Zahlweise geändert wird. Doch die Infos über die aktuellen Zahlen sind für den interessierten verfügbar. Daraus kann sich dann jeder seien eigene Statistik basteln.
    mfg
    tdd

  5. #5
    "... seine eigene Statistik basteln", ja das könnte man. Aber die Masse möchte das gar nicht. Und es geht ja darum, der Masse ein falsches Bild der Realität zu suggerieren. Rein logisch ist es gar nicht möglich, daß beim Facharbeitermangel plötzlich so viele Menschen mehr in Lohn und Brot sind. Wie es ebenso wenig möglich ist, daß die Binnenwirtschaft boomt und die Steuereinnahmen auf einem Rekordhoch sind. Bei seit über 10 Jahren sinkenden Reallöhnen und der Explosion von prekären Arbeitsplätzen.
    Oder jetzt bei den Sanktionen gegen Russland.
    Ich sehe jetzt schon wieder die Zahlen des Einzelhandels über das phantastische Weihnachtsgeschäft.

    Und ich denke schon, daß Sybillas Ausführungen sehr hilfreich sind.

  6. #6
    Administrator Avatar von Fokker
    Registriert seit
    26.11.2003
    Beiträge
    3.581
    Ich kann tdd nur zustimmen. Jeder Interessierte sollte mittlerweile wissen, wie diese Statistiken aufgebaut werden. Ich sehe daher keinen Grund irgendetwas zu dramatisieren.
    Nirgendwo steht geschrieben, dass man jedem Holzkopf den Aufbau der Statistik bei jeder Meldung darüber aufdröseln muss. Wer sich dafür interessiert, muss sich eingehender informieren und die Möglichkeit ist offensichtlich gegeben.
    Good judgement comes from experience, experience comes from bad judgement.

  7. #7
    Quer
    Gast
    Nun, ich denke auch, dass diese Auswertung hilfreich sein kann. Natürlich muss sich jeder dazu seine eigenen Gedanken machen...

  8. #8
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Das Thema steht. Seine Inhalte sind für die einen informativ, hilfreich und vermitteln u. U. einen Aha-Effekt, die anderen (Und die sehe ich in der absoluten Mehrheit!) ist es soziologische Analyse mit wissenschaftlich-statistischem Anspruch, die gerade deshalb nicht fassbar ist und kein wirkliches Interesse hervorruft.
    Ich gehöre zu letzteren. Aber gut, dass es dieses Thema gibt ... Auch wenn es keine Diskussion dazu gibt bzw. geben kann. Jedenfalls nicht auf GT.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    14.07.2007
    Beiträge
    430
    Warum ?
    Die Aussagen von Sybilla sind mit Quellenhinweisen unterlegt.
    Dort und auch anderswo kann man sich informieren .
    Über den Wahrheitsgehalt...
    Was ist Wahrheit? (Pontius Pilatus)
    Das dürfte die richtige Frage sein.
    Denn man kann diese wahrheit auch sehr dehnen.
    Je nach Gusto....
    Ich stehe hinter jeder Regierung,
    bei der ich nicht sitzen muss,
    wenn ich nicht hinter ihr stehe.
    Werner Finck

  10. #10
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von Towanda2 Beitrag anzeigen
    Warum ?
    Die Aussagen von Sybilla sind mit Quellenhinweisen unterlegt.
    Dort und auch anderswo kann man sich informieren .
    Über den Wahrheitsgehalt...
    Was ist Wahrheit? (Pontius Pilatus)
    Das dürfte die richtige Frage sein.
    Denn man kann diese wahrheit auch sehr dehnen.
    Je nach Gusto....
    Worauf bezieht sich diese "Warum"?
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

Ähnliche Themen

  1. Rom- Analyse eines Weltreiches
    Von Marco im Forum Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.07.2014, 14:15
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 23:36

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •