Die Leichtgläubigkeit der Zuschauer und Leser
Öffentlich rechtlicher Qualitätsjournalismus…

...am 11.3.2013 morgens in der 7.00-Uhr-Sendung der Tagesschau:
“Japan gedenkt heute der Opfer der verheerenden Erdbeben- und Zunamikatastrophe vor zwei Jahren. Ein Erdbeben der Stärke 9 hatte damals den Nordosten des Landes erschüttert und eine bis zu zwanzig Meter hohe Zunamiwelle ausgelöst. In der Folge kam es zu einem Reaktorunfall im Kernkraftwerk Fukushima. DABEI kamen ungefähr 16.000 Menschen ums Leben. Tausende gelten immer noch als vermisst.”
Und in der Schweiz ist es leider auch nicht besser: “Heute vor zwei Jahren hat ein Seebeben mit der Stärke 9 einen Tsunami ausgelöst. Im Atomkraftwerk an der Küste ist es zur Kernschmelze gekommen. Bei der Katastrophe sind 20’000 Menschen gestorben.” (TeleZüri, 11. März 2013)
“Am zweiten Jahrestag der Fukushima-Katastrophe wurde mit einer landesweiten Schweigeminute den 19’000 Toten gedacht.”
(Tages-Anzeiger online)
Just for the record: Bis heute gibt es durch den Atom-Unfall von Fukushima keinen einzigen Strahlentoten. Die Opferbilanz bezieht sich auf die Toten durch Erdebeben und Tsunami.
Quelle