Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Thema: Abiturienten studierunfähig?

  1. #11
    Super-Moderator Avatar von Detlef05
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    5.101
    Zitat Zitat von Imago Beitrag anzeigen
    Gab es denn in der Sendung irgendwelche Meinungen was sich die unfähigen Abiturienten in diesen tollen Erfrischungsjahr aneignen sollen ?
    Ja. ich nenne mal einige ungeordnet und ohne Rangfolge:: fachübergreifende Seminare Natur-/Geisteswissenschaften, Vorstudium in der gewählten Fachrichtung (um die die Richtungswahl zu überprüfen), wissenschaftliche Arbeitsmethodik (z. B. Bibliotheksnutzung und z. B. - so genannt - Lesen und Erfassen längerer wissenschaftlicher Abhandlungen), Rhetorik, Abfassung wissenschaftlicher Texte. Da war aber m E. noch mehr ...
    Zitat Zitat von Jericho Beitrag anzeigen
    @Detlef05: Ich hätte eine Frage bezüglich des "Vorbereitungsjahrs". Soll das "nur" was an Privatunis kosten oder auch auf staatlichen? Privatuni = Klassengesellschaftsuni ist klar, aber an staatlichen Unis/FHs dafür noch Extrakosten beantragen ist Unfug und grad nur ein Hirngespennst von mir oder?!
    Für staatliche Hochschulen war die Rede von den ggf. landes- und hochschulspezifischen Studiengebühren.
    NIHIL HUMANI A ME ALIENUM PUTO. -
    Nichts menschliches ist mir fremd. (Menander)
    Politisches Salzland
    Timirjasev-Verein

  2. #12
    Naja, die Frage ist, welche Art von Professoren sich in der Umfrage beteiligt haben. Wenn ich sehe, wieviele merkwürdige Professoren hier an der Uni rumlaufen, dann wundert mich das Ergebnis nicht.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    Vielleicht nicht ganz hier rein passend aber troztdem interessant wie ich finde:

    http://www.besser-studieren.nrw.de/umfrage

    Vor allem die Diskussionen danach! Viel spaß mit.
    MfG
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    08.07.2009
    Beiträge
    230
    Ich betreue regelmäßig Studenten und ich kann den 44% der Hochschullehrer nur zustimmen: Deutsche Abiturienten SIND studierunfähig - Ausnahmen bestätigen die Regel. Wir wurden damals von unseren Lehrern darauf vorbereitet, dass das Lerntempo an der Uni wesentlich schneller ist als in der Schule und dass selbständiges Vor- und Nachbereiten von Lehrveranstaltungen erwartet wird. Entweder wird das zukünftigen Studenten heutzutage nicht mehr vermittelt oder sie nehmen es nicht ernst.

    Die meisten Studenten sind schon damit überfordert, sich ihren eigenen Stundenplan zusammen zu stellen - da braucht man dann schnell mal 10 Semester für Kurse die eigentlich in 5 zu schaffen wären. Wenn man am Freitag keine Kurse belegt dann kann man ja bereits am Donnerstag Party machen...

    Fragt man Studenten im Praktikum zu dem Versuch den sie gerade durchführen, dann hört man oft die Antwort "das stand aber nicht im Skript". Dass man sich auch übers Skript hinaus über das Thema informiert an dem man gerade arbeitet ist anscheinend zu viel verlangt...

    Dass sich Studenten stets dazu berufen fühlen, die Welt zu verbessern und daher gegen alles und jeden demonstrieren ist auch nicht gerade hilfreich. Anreize, das Studium zügig abzuschließen und einen Job zu finden werden als Einmischung in die Bildungsfreiheit kritisiert und Kooperationen zwischen Hochschule und Industrie, die dazu führen könnten, dass Studenten nach ihrem Abschluss einen besseren Einstieg in die Berufswelt finden, als kapitalistische Missetaten angesehen.
    "The government's view of the economy can be summed up in a few short phrases: If it moves, tax it. If it keeps moving, regulate it. And if it stops moving, subsidize it." - Ronald Reagan

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    Genau Aslan, am besten die Profs lesen auch wie in guten alten Zeiten einfach mal vor... "Vor-Lesung" halt nicht?! Und wenn wir schonmal dabei sind holen wir uns die peitsche!! Hüüyyaaa!!!

    Sehr traurige Ansicht die du da vertrittst... Ich persönlich, für meinen Teil will nach meinem Studium auch nicht direkt ins Berufleben einsteigen, wer weiss, vielleicht häng ich noch etwas anderes dran? Vielleicht will ich 1 Jahr lang was komplett anderes machen und geh auf ne Bohrinsel um zu schuften?! Wer weiss, jede Erfahrung ist es Wert sie zu machen sach ich mir immer. Wenn du, Musterstudent und Diener der Globalisation dein 10 Semester-Studium nach 5 abgeschlossen hast, schön für dich, sogar lobenswert würden einige sagen, aber jeder Mensch ist da nun mal was anders gestrickt hmm?!

    Und dass einige Studenten nicht mehr so lernwillig sind wie vllt zu deiner Zeit liegt glaub ich an der Gesellschaft in der sie groß geworden sind. Es geht alles so schnell dass einen die permanente Angst verfolgt irgendwas zu verpassen, und ehe man sich versehen liegt man im hohen Alter im Krankenbett.

    Ich will nicht immer an meine Zukunft denken und das Hier und Jetzt verpassen, verstehst du? Nicht dem Musterweg folgen, lieber neue Wege zeichnen und gehen. Und dafür lass ich auch gerne einige Vorlesungen sausen! Na und?! Bin ich deswegen jetzt ein Schmarotzer? Tzz, absoluter nonsense... Alles geht nämlich auf meine Kappe und Ich leiste mir das selber, deswegen lass ich mir auch nichts einreden wie ich was zu machen hab...

    Das einige trotz allem nicht auf Ihr Studium klar kommen interessiert mich auch nciht, da ist jeder selbst für sich verantwortlich, aber auch HIER sollte man nicht verallgemeinern.
    Schonmal dran gedacht dass DIE Studenten die DU beräts diese Ausnahmefälle sind die diese Beratungen brauchen und du deswegen überdurchschnittlich viele von dieser Art Studenten bei dir hast (wobei, was machst du eigentlich?! )?

    Und DU sagst auch, dass Ihr damals von Euren Lehrern darauf vorbereitet wurdet, also den Lehrkräften. Schonmal dran gedacht dass "Unsere" Lehrkräfte daran gescheitert sind hmm?!
    Naja, denk mal drüber nach...

    MfG
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

  6. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    1.045
    Zitat Zitat von Jericho Beitrag anzeigen
    Ich will nicht immer an meine Zukunft denken und das Hier und Jetzt verpassen, verstehst du? Nicht dem Musterweg folgen, lieber neue Wege zeichnen und gehen. Und dafür lass ich auch gerne einige Vorlesungen sausen! Na und?! Bin ich deswegen jetzt ein Schmarotzer? Tzz, absoluter nonsense... Alles geht nämlich auf meine Kappe und Ich leiste mir das selber, deswegen lass ich mir auch nichts einreden wie ich was zu machen hab...
    Du wirst Dich noch wundern,wenn Du im Berufsleben stehst.Natürlich müssen Studenten,wenn sie ein Verantwortungsbewusstsein haben,an die Zukunft denken.Jetzt geht alles auf Deine Kappe und später auf Hartz IV.In meinen Augen bist Du durch und durch faul.

    PS
    Sag das mal einem Chef,dass du dir nicht vorschreiben lässt,was Du tun musst.Der wird Dir zeigen,wo der Bartl den Most holt.
    Ich wünsche Dir ein frohes Dauerstudium.
    Glober

    OPUS JUSTITIAE PAX – Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden

    Pius XII.



  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    Glober, dein Vergleich ist absolut undurchdacht und ohne dich angreifen zu wollen, meiner Meinung nach purer Schwachsinn. Meine Zensuren sind fabelhaft, dass was ich mir vornehme mach ich verantwortungsbewusst und vollständig. Nur dass ich mich nicht zumüllen lasse mit Forderungen und mich zuschmeisse mit Stoff weil ich Angst habe später keinen Job zu finden und um im Endeffekt mit 30-40 ein Burn-Out-Patient auf nem Therapiesessel zu sein. Wenn du/deine Generation gelernt hab Gehorsam zu sein und Blind allen Forderungen folge zu leisten, ohne eigene Forderungen, schön und gut. Ich gebe mich halt nicht mit allem zufriede,n u know?! Neee ehrlich, danke!
    Und um meine Zukunft mache ich mir garkeine Sorgen... selbst wenn ich 1-2 jahre später ins Berufsleben einsteige bin ich sehr optimistisch... "HartzIV´ler" werde ich bestimmt nicht. Und die Übertreibung deiner Seits ist denke ich mal gewollt und pure provokation... aber es verpufft spurlos... Guck: Puffffff!
    Euch Apokalyptikern und Angstmachern kann ich nichts abgewinnen, selber Schuld wenn ihr so pessimistisch seid
    Die Zukunft, mein verehrter Glober spricht eine andere Sprache und lernt andere, neue Werte kennen. Ob Sie nun besser sind oder nicht ist Geschmackssache

    MfG
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

  8. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2007
    Beiträge
    1.045
    @Jericho
    Meine Generation hat Gehorsam gelernt,aber keinen Kadavergehorsam,da wir schliesslich in einer Demokratie aufgewachsen sind.Ein gewisses Maß an Autorität muss sein.Das hast Du noch nicht gelernt.
    Pure Provokation ist mein Beitrag nicht,wie Du vermutest.Das ist schon so gemeint wie ich es geschrieben habe.Burn Out wird Dir vielleicht nicht erspart bleiben,auch wenn Du glaubst durch Deine Drückebergereien davon verschont zuwerden.Ich sage das,weil ich das von vielen ehemaligen Arbeitskollegen weiss.
    Das sagt Dir ein Apokalyptiker und Angstmacher der etwas gegen Leute hat,die sich einen Teufel um die Allgemeinheit scheren.
    Glober

    OPUS JUSTITIAE PAX – Das Werk der Gerechtigkeit ist der Frieden

    Pius XII.



  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    Ach,*** Indem Sinne...

    MfG

    Edit: Es ist ganz sicher angeraten, @Glober mit jugendlichem Selbstbewusstsein zu antworten. Dabei sollte aber Sachlichkeit bewahrt werden und wenn schon nicht Achtung, dann doch Respekt vor der Lebensleistung einen Nutzers, der einige Jahrzehnte Lebensarbeitszeit und Engagement unter anderen Zeit- und politischen Bedingungen hinter sich hat.
    Also versuche es einfach noch mal. Falls Du willst.
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    19.09.2011
    Beiträge
    90
    Tut mir leid... bin etwas übergeschäumt... wollte es jetzt grad auch wieder löschen um ehrlich zu sein... aber naja, man hat sich halt nicht immer unter Kontrolle... Danke fürs zensieren und rausnehmen... ich denke dass ich mich dazu nicht mehr äußern möchte.

    MfG
    -Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten,und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können-

Ähnliche Themen

  1. Uni Frankfurt nimmt ausschließlich Abiturienten an
    Von Fokker im Forum Schule, Hochschule und Wissenschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2008, 11:56
  2. Azubi-Abiturienten
    Von Fokker im Forum Gesellschaft
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 30.09.2006, 16:19

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •